Weiterbildung LKW und Bus

W und Bus:

Alle 5 Jahre besteht eine Weiterbildungspflicht für die Fahrer von LKW und Bus.

Alle Fahrer der Klassen C1/C1E, C/CE, D1/D1E, D/DE die gewerblich fahren brauchen die Weiterbildung.

Innerhalb von 5 Jahren müssen die Fahrer 35 Stunden Weiterbildung nachweisen. Entweder in 5 X 7 Stunden.

Teile der Weiterbildung können in einem Fahrertraining oder in einem Simulator erfüllt werden.

Danach wird im EU-Führerschein die Schlüsselzahl 95 eingetragen.

 

Eine Übergangsregelung um die Führerscheine zu syncronisieren wäre bei Busfahrern bis 09.10.2015, für LKW-Fahrer bis 09.10.2016.

 

Ausnahmen der Berufskraftfahrer-Regelung:

 

Festgesetzt sind die Asnahmen im §1 Abs.2 des Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz.

  • Kraftfahrzeuge, welche Höchstgeschwindigkeiten von 45km/h nicht überschreiten
  • Kraftfahrzeuge der Bundeswehr
  • Kraftfahrzeuge der Plizei
  • Kraftfahrzeuge des Bundes und der Länder
  • Kraftfahrzeuge des Zolldienst
  • Kraftfahrzeuge Zivil- und Katastrophenschutz
  • Kraftfahrzeuge der Feuerwhr

oder ihren Weisungen unterliegen

 

  • Kraftfahrzeuge, die der Notfallrettung nach Landesrecht anerkannten Rettungsdiensten eingesetzt werden
  • Kraftfahrzeuge, die

zum Zwecke der technischen Entwicklung oder zu Reparatur- oder Wartungszwecken oder
zur technischen Untersuchung Prüfungen unterzogen werden,

in Wahrnehmung von Aufgaben, die den Sachverständigen oder Prüfern im Sinne des § 1 des Kraftfahrsachverständigengesetzes oder der Anlage VIIIb der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung übertragen sind, eingesetzt werden, oder

neu oder umgebaut und noch nicht in Betrieb genommen worden sind,

 

  • Kraftfahrzeugen zur Beförderung von Material oder Ausrüstung, das der Fahrer oder die Fahrerin zur Ausübung des Berufs verwendet, sofern es sich beim Führen des Kraftfahrzeugs nicht um die Hauptbeschäftigung handelt,
  • Ausbildungsfahrzeugen in einer Fahrschule und Kraftfahrzeugen, die zum Erwerb einer Grundqualifikation nach § 4 Absatz 1 und 2 oder während der Weiterbildung nach § 5 eingesetzt werden,
  • Kraftfahrzeugen zur nichtgewerblichen Beförderung von Personen oder Gütern zu privaten Zwecken.

Handwerkerregelung:

Die Handwerkerregelung geht aus §1 Abs. 2 Punkt 5 des Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz hervor. (Kraftfahrzeugen zur Beförderung von Material oder Ausrüstung, das der Fahrer oder die Fahrerin zur Ausübung des Berufs verwendet, sofern es sich beim Führen des Kraftfahrzeugs nicht um die Hauptbeschäftigung handelt)

Besitzstand:

Wer im Besitz der Fahrerlaubnis (LKW vor 10.09.2009 und Bus vor 10.09.2008) war, fallen unter die Besitzstandsregelung.

Das bedeutet, sie müssen n